Samstag, 14. November 2015

take five - naschen ist gesund!


diese nascherei ist gesund und eignet sich prima zum reste von trockenfrüchten und nüssen aufbrauchen. nehmt halt, was grad verfügbar ist :-)!

zutaten (verhältnis früchte/nüsse 2:1, dann 10% amaranth), ergibt ca. 30 stück:
  • 150 g (klebrige) trockenfrüchte gemischt nach gusto, z.b. aprikosen, datteln, berberitzen, sultaninen, ..., usw. cranberries machen sich auch toll!
  • 75 g nüsse gemischt nach gusto, z.b. haselnüsse, macadamia, baumnüsse, mandeln, pistazien), ..., usw.
  • 2 EL sirup nach gusto, z.b. agavendicksaft, kokosblütensirup, birnel, dattelsirup, ...
  • gewürze nach gusto in menge nach gusto (da ist z.b. ziemlich zimt und vanille und etwas salz drin)
  • 20 g amaranth gepufft
  • optional: kokosflocken zum wälzen

wie es geht:
  • alles ausser den gepufften amaranth in den mixer geben und zu einer feinen, klebrigen masse mixen. im thermomix dauert das keine minute, ca. stufe 6
  • in eine schüssel umfüllen und den gepufften amaranth unterheben, alles gut verkneten
  • kugeln von ca. 2 cm durchmesser, taler oder wie es euch gefällt formen und  nach belieben in kokosraspeln wälzen
  • geniessen! 

 tipps:
  • sollte die masse zu trocken (will heissen schlecht formbar) werden, 1-2 EL wasser dazugeben - vorsicht, nicht zuviel! rosenwasser oder orangenblütenwasser geht natürlich auch prima!
  • ihr könnt auch schokolade-pulver oder matcha-pulver zur masse dazu geben
  • selbstverständlich können die kugeln auch in gemahlenen pistazien, schokopulver, matcha-pulver etc. gewälzt werden
  • in einer verschlossenen dose und / oder im kühlschrank aufbewahrt, halten sie sich (theoretisch) mindestens eine woche. theoretisch.


Sonntag, 11. Oktober 2015

quick&dirty cream"cheese", 3 zutaten plus 4 bis 5 gewürze



keine angst vor kokosmilch im frischkäse - er wird nicht danach schmecken!

zutaten (ergibt ca. 300 g):
  • 1 dose kokosmilch, gut gekühlt
  • 100 g cashewnüsse, ein paar stunden eingeweicht, abgetropft und abgespült
  • 2 TL johannisbrotkernmehl

  • ein spritzer zitronensaft
  • fleur de sel
  • pfeffer aus der mühle
  • piment d'espelette
  • frische schnittlauchröllchen
    (alle gewürze menge nach gusto)
wie es geht:

  • von der kokosmilch so gut wie möglich den oberen, festen teil abschöpfen und in den mixer geben
  • den verbliebenen rest gut umrühren und ca. 5 bis 7 EL ebenfalls in den mixer geben (den rest für einen smoothie, eine sauce oder sonst was verwenden)
  • die eingeweichten cashewnüsse sowie eine prise fleur de sel dazu geben und gut pürieren. mit dem thermomix hat das ca. 1-2 minuten gedauert, zuerst auf stufe 5, dann auf stufe 10. zwischendurch mit dem spatel nach unten schieben.
  • jetzt - je nachdem wie flüssig die masse wird und wie "fest" man den cream"cheese möchte - 1 bis 2 gehäufte TL johannisbrotkernmehl dazugeben und nochmals ca. 20 sekunden mixen.
  • in eine schale umfüllen und nach geschmack würzen. bei mir war das reichlich frisch gemahlener dreifarbiger pfeffer, reichlich fleur de sel, piment d' espelette sowie ca. 2 EL frisch geschnittene schnittlauchröllchen.
  • ca. 15 minuten im kühlschrank ruhen lassen (quillt etwas nach).
  • geniessen - auf möglichst dunklem brot, als dip zu gemüse oder zu "gschwellti"

Montag, 21. September 2015

goldparmänen-/gewürztraminer-suppe

zutaten (für 2 bis 4 portionen):
  • 2 EL olivenoel
  • 1 zwiebel, halbiert, in feinen streifen geschnitten
  • 1 stk. sternanis
  • ½ zimtstange
  • ½ TL anissamen ganz
  • 1 TL frischer ingwer geraffelt
  • ½ TL alma mater (asiatisches gewürz, gibt’s bei schwarzenbach zu kaufen)
  • 1 TL gemüsesalz (rezept hier)
  • 1 bis 2 dl gewürztraminer (wenn es nicht anders geht ein anderer weisswein)
  • 0.5 l cidre oder naturbelassener apfelsaft
  • 1 goldparmäne (oder ein anderer apfel), halbiert, entkernt, in feine scheiben (ca. 4mm) geschnitten
  • 2 EL rohe randenwürfeli oder –streifen (optional)
  • ½ TL johannisbrotkernmehl (optional)
  • (pflanzen)rahm (optional)
  • getrocknete essbare blüten oder frische grossblättrige petersilie zum dekorieren
wie es geht:
  • das olivenoel in eine pfanne geben. die zwiebelstreifen hineingeben, mit den gewürzen bestreuen und unter rühren bei mittlerer hitze andünsten
  • die temperatur kurzzeitig erhöhen, nochmals gut umrühren und sofort mit dem weisswein ablöschen
  • temperatur wieder reduzieren und etwas einköcheln lassen
  • den cidre dazugiessen, die apfelscheiben dazugeben und ca. 5 minuten köcheln lassen. die apfelscheiben dürfen NICHT matschig werden!
  • optional für die farbe: die randenwürfeli zeitgleich mit den äpfeln dazugeben
  • optional für die konsistenz: wer eine etwas dickere suppe mag, gibt das johannisbrotkernmehl dazu
  • optional für eine cremige suppe: (pflanzen)rahm nach gusto dazugeben
tipps:
  • mit frischem hausgemachtem brot und salat dazu als hauptspeise für zwei personen.
  • als vorspeise für vier personen.

mais-pizza

zutaten für ein kleines backblech, 2-4 personen, je nach hunger (meines misst ca. 18x28cm)

für den boden:
  • 100 g 2-minuten-polenta (maisgriess)
  • 4 dl wasser
  • salz, pfeffer
  • etwas olivenoel für das blech

zum belegen:
  • ca. 4 frische tomaten, entkernt (nicht wegwerfen - die kerne inkl. flüssigkeit gehen prima statt essig für eine milde salatsauce!) und gewürfelt
  • (veganer) mozzarella (ich mache den selber nach dem buch von miyoko schinner)
  • 1 gelbe gelbe peperoni, in feinen streifen
  • 1 kleine zucchetti, in feinen scheiben
  • schwarze oliven halbiert
  • eingelegte löwenzahnknospen (oder kapern, oder kapernäpfel)
weitere möglichkeiten: pilze nach gusto, eingelegte artischocken in scheiben, getrocknete tomaten, broccoli, auberginen – was man halt mag auf der pizza ;-)

wie es geht:
  • die polenta nach anleitung auf der packung zubereiten, würzen
  • sofort (sie wird schnell fest, wenn sie abkühlt) gleichmässig auf dem eingeölten backblech verteilen. am besten geht das mit einem ebenfalls eingeölten gummispachte/-schaber
  • zuerst die tomatenwürfel und den (veganen) mozzarella in (stücke geschnitten oder geraffelt) regelmässig darauf verteilen
  • dann mit den restlichen zutaten belegen
  • eventuell noch etwas mozzarella darüber geben
  • mit pfeffer und oregano würzen
  • bei ca. 200 grad ca. 20 minuten backen 
  • geniessen!

Samstag, 12. September 2015

fruchtig-scharfer mango-/orangensenf mit dill und piment d'espelettes

ok, das braucht jetzt halt ein paar tage (sechs oder so) geduld - aber die lohnt sich! und - ich liebe selbstgemachten senf - wusste gar nicht, wie sowas schmeckt: nämlich nicht zu vergleichen mit dem klassischen senf aus tube oder glas. macht euch also auf weitere senf-kreationen gefasst!

zutaten (ergibt ca. 350 ml):

für den "basis-senf":
  • 50 g gelbe senfkörner (wers gerne schärfer mag (ich) nimmt 45 g gelbe und 5 g schwarze/braune)
  • 1 TL salz
  • 1 EL kokosblütenzucker ODER agavendicksaft ODER ahornsirup - was auch immer ihr mögt (ich mag nicht unbedingt weissen industriezucker)
  • 40 ml wasser
  • 30 ml essig 5%ig nach gusto (bei mir war das in diesem fall bio-weisswein-essig)
weitere zutaten:
  • ca. 120 ml pürierte mango
  • 1 EL bitterorangen-konfitüre ODER 1 EL abgeriebene bio-orangenschale ODER getrocknete orangenschale
  • ca. 80 ml agavendicksaft
  • 1 TL essig-ESSENZ (kann auch weggelassen werden)
  • 1 TL (oder auch mehr) dillspitzen frisch oder getrocknet
  • 1 TL piment d'espelettes (oder auch mehr) getrocknet
  • ein HAUCH knoblauchpulver
  • 1 TL johannisbrotkernmeh
wie es geht:
  • senfkörner, salz und zucker im mixer (eher grob) pulverisieren.
    bei kleinen mengen benutze ich immer meinen personal-blender mit dem "trocken-mahl-messer".
    ACHTUNG: das geht mit so einem teil blitzschnell. die senfkörner dürfen NICHT warm werden, sonst werden sie bitter. aber DAS passiert euch nur einmal ;-)!
  • wasser und essig dazu geben, gut umrühren
  • im kühlschrank ca. 48 stunden ruhen / quellen lassen
  • jetzt die restiliche zutaten bis und mit essigessenz zugeben und nochmals im mixer gut pürieren
  • dill, piment und knoblauchpulver dazu geben - mengenmässig nach gusto. lieber anfangs zuwenig als zuviel. nachwürzen kann man immer.
  • 1 TL johannisbrotkernmehl zum kalt verdicken darunter rühren 
  • in heiss ausgespülte gläser füllen
  • mindestens drei weitere tage ruhen lassen! so verschwindet die allfällige "restbitterkeit" und die aromen entwickeln / verbinden sich.
tipps:
  • passt zu (räucher)tofu, seitan-spezialitäten (vielleicht nicht unbedingt zu einer zünftigen brat"wurst", da schon eher süss) etc. und auch aufs brot oder zu brat- und anderen kartoffeln.
  • und natürlich auch zu käse, fleisch, poulet oder fisch. auch hier: vielleicht nicht grad unbedingt zu einer (schweins-)bratwurst.
  • perfekt als bestandteil einer fruchtig-senfigen salatsauce
  • eignet sich prima als kleines geschenk / mitbringsel
  • hält sich mehrere monate im kühlschrank



knuspermüesli (granola) à la ginette

zutaten (für ca. 280 g müesli):
  • 1 teil (in diesem rezept ca. 1/3 cup = 80 ml) haferflocken
  • 2 teile dinkelflocken
  • 1 teil gemischte nüsse (ich hatte pistazien, baumnüsse, macadamia, mandeln, haselnüsse sowie kokosnuss-chips)
  • 1 teil gemischte kerne (ich hatte sonnenblumen- und kürbiskerne)
  • salz
  • gewürze nach gusto (bei mir waren das vanille, ein hauch zimt, ein hauch gewürznelken)
  • 1 EL neutrales oel (zB. sonnenblumenoel)
  • 2 EL kokosblütensirup
  • getrocknete beeren / früchte nach gusto, zB.: erdbeeren, brombeeren, himbeeren, berberitzen
  • nach dem auskühlen, weil ja das auge mitisst: je 1 EL pistazien grob gehackt und ungeröstete kokosnuss-chips
wie es geht:
  • die nüsse grob hacken
  • alle trockenen zutaten (ausser dem kokosblütenzucker und den getrockneten beeren / früchten) mischen
  • oel und sirup darüber giessen und alles ganz gut mischen
  • auf einem mit backpapier ausgelegten backblech ausbreiten und den kokosblütenzucker darüber streuen
  • ca. 20 minuten bei 180 grad rösten. ACHTUNG: es geht schnell, habt ein auge drauf ;-)
  • auskühlen lassen (dann wird das müesli auch knusprig - warm sind die zutaten noch weich)
  • die beeren / früchte dazu geben
  • fürs auge: je 1 EL pistazien grob gehackt und ungeröstete kokosnuss-chips dazu geben und alles gut mischen
  • geniessen - mit (pflanzen)milch, (pflanzen)joghurt oder pur zum knabbern
tipps:
  • hält sich in einem verschlossenen glas oder cellophanbeutel ca. 2 wochen - theoretisch ;-)

Sonntag, 30. August 2015

nutella à la ginette

zutaten (ergibt ca. 400 ml):
  • 200 g datteln entsteint, ca. 4 stunden eingeweicht
  • 200 g ganze haselnüsse
  • ca. 7 bis 9 EL kokosoel
  • ca. 3 EL kokosblütensirup (oder andere süsse nach gusto: reissirup, agavendicksaft, ...)
  • 3 EL reines kakaopulver, OHNE zucker
  • 2 EL amaretto - wer das nicht mag, lässt's weg
  • gewürze nach gusto (ich habe nelkenpulver, zimt, vanillesamen und muskatnuss verwendet) - wer es lieber ganz klassisch mag (ich mags halt exotisch) lässt die gewürze weg

wie es geht: 
  • die haselnüsse in der bratpfanne rösten. ACHTUNG: sie dürfen auf gar keinen fall schwarz werden!
  • die abgekühlten haselnüsse im mixer (bei mir ist das immer der thermomix) möglichst fein mahlen, umfüllen
  • das einweichwasser von den datteln abgiessen und die datteln zusammen mit dem kokosoel im mixer möglichst fein pürieren
  • die gemahlenen haselnüsse und die restlichen zutaten zugeben 
  • das ganze möglichst fein pürieren / gut mischen 
  • in gläser abfüllen und im kühlschrank aufbewahren
  • geniessen!

tipps:
  • ich gehe davon aus, dass anderes (geschmacksneutrales) oel/fett auch geht. hätte ich haselnussoel da gehabt, hätte ich es damit gemacht.
  • je nachdem, wie flüssig (fett) oder süss ihr das ganze mögt, passt ihr einfach die menge oel und süsse an
  • amaretto habe ich nicht nur für den geschmack, sondern auch als "konservierungsmittel" (ein bisschen alkohol) dazu gegeben. 
  • passt nicht nur aufs brot, sondern auch für die "nutella-bäckerei".

fire balls (ACHTUNG: scharf!)



zutaten für ca. 20 stück:
  • 200 g mandeln, geschält, über nacht eingeweicht
  • 500 ml wasser
  • 1 EL zitronensaft
  • 2 EL rapsoel
  • ca. 50 ml mandelmilch
  • 3/4 TL jodfreies salz (falls ihr fermentiert, nehmt jodfreies salz. jod stört den fermentierungsprozess. falls ihr nicht fermentiert, spielt das keine rolle)
  • 1 TL miso
  • 1 EL hefeflocken
  • optional: 1-2 kapseln probiotisches pulver ODER 1-2 EL sauerkrautsaft (zum fermentieren, empfohlen!)
  • knoblauchpulver nach gusto 
  • 24-48 std. geduld
zum wälzen:
  • pfeffermischung (kubenen-, langschwanz-, schwarzer, ziemlich fein gemahlen
  • piment d'espelettes, fein gemahlen

wie es geht: 
  • die eingeweichten mandeln und 500 ml wasser im mixer möglichst fein pürieren. die flüssigkeit mit einem käsetuch oder einem nussmilchsäckchen abpressen und auffangen! (=mandelmilch).
  • ca. 50 ml der so entstandenen mandelmilch (bei bedarf ein wenig mehr, nach und nach zugeben, die masse darf NICHT flüssig werden, bloss cremig), den "mandeltrester" sowie die restlichen zutaten nochmals pürieren resp. mischen
  • wenn fermentiert wird (was ich empfehle, wegen des geschmacks): das probiotikum oder den sauerkraftsaft untermischen und diese mischung bei zimmertemperatur 24-48 stunden ruhen lassen. dabei entwickelt sich der geschmack.
  • falls die masse nun doch zu flüssig ist, nochmals mit einem käsetuch etwas oder nussmilchsäckchen abpressen. die masse muss formbar sein!
  • jetzt daraus bällchen (ca. 2-3cm DM) formen und in der pfeffer/piment d'espelettes-mischung wälzen. dazu verwende ich ein ganz kleines schüsselchen, in welches ich das "scharfe pulver" hineingebe, dann jeweils ein "käse"-bällchen aufs mal darin schwenke, bis es vollständig überzogen ist.
  • bis zum geniessen kaltstellen
tipp: 
  • statt der scharfen mischung geht natürlich auch eine mischung aus frischen kräutern
  • statt bällchen eine rolle formen, diese mit der pfeffer- oder kräutermischung überziehen und nach dem kühlstellen und scheiben schneiden
  • es können auch drei runde "käse"-laibe geformt werden. DM ca. 8cm, höhe ca. 2cm

klassische frittata

klassische frittata (nur zwiebeln und kartoffeln)



zutaten (für 1-2 personen je nach hunger als hauptmahlzeit z.B. mit salat, oder in würfel geschnitten zum apéro für mehrere personen)



  • 3x ca. 2 EL olivenoel
  • 1 mittlere zwiebel, in streifen
  • ca. 400 g kartoffeln, geschält, in würfeln (ca. 15 mm) oder scheiben, ca. 4 mm dick
  • ca. 80 g kichererbsenmehl
  • optional: 1 EL leinsamenmehl oder maisstärke, kartoffelstarke o.ä.
  • optional, aber empfohlen: ca. 150 g seidentofu
  • 75 ml mineralwasser, sprudelnd
  • 75 ml ungesüsste pflanzenmilch (z.B. mandelmilch marke eigenbau)
  • 1 TL salz
  • ½ TL kala namak
  • ca. ¼ TL natron



wie es geht:



  • in einer bratpfanne von ca. 20 cm durchmesser 2 EL olivenoel erhitzen. die zwiebelstreifen glasig dünstigen. die kartoffelwürfel oder –scheiben dazugeben. hitze reduzieren, (je nach gusto deckel drauf) und unter gelegentlichem wenden alles knapp gar braten. darf leicht anbräunen, muss aber nicht. das dauert ca. 15 minuten.
  • in der zwischenzeit die trockenen zutaten in einer schüssel mischen, das mineralwasser und die milch dazugeben, mit dem schwingbesen oder handrührgerät schaumig schlagen.
  • falls ihr seidentofu verwendet: ein wenig mit der gabel zerdrücken und jetzt vorsichtig untermischen
  • die zwiebel-/kartoffelmischung aus der bratpfanne in dieses gemisch geben, gut umrühren.
  • weitere zwei EL olivenoel in der bratpfanne erhitzen. die mischung hineingiessen, gut verteilen und auf kleiner hitze (bei mir war das stufe 4 von 10) zugedeckt 5-7 minuten braten. darf nicht am pfannenboden ankleben!
  • die frittata wenden (z.B. mit einem grossen teller) und mit weiteren zwei EL olivenoel auf der noch ungebackenen seite weitere 5 minuten braten.
  • aus der pfanne auf einen teller gleiten und etwas auskühlen lassen. geniessen!

tipps:



  • zum apéro in würfel schneiden und mit einer sauce nach wahl (z.B. hot ketchup, rezept hier) reichen.
  • die frittata kann natürlich mit gemüse nach wahl ergänzt werden. dann allerdings die mehl- und flüssigkeitsmenge sowie die pfannengrösse angepassen.


Donnerstag, 23. Juli 2015

feigen-ketchup à la ginette (HOT!)


zutaten (ergibt ca. 800 ml) und wie es geht:

  • 150 g zwiebeln in stücken
  • 2 knoblauchzehen
  • 2 EL olivenöl
  • thermomix: in den mixtopf und 10 sekunden / stufe 5 zerkleinern. alternativ von hand zerkleinern und in eine pfanne geben.
  • 6 frische bio-feigen (ca. 500 g) mit schale, in würfeln
  • 500 g frische bio-tomaten in würfeln
  • 1 stück frischer ingwer geschält (ca. 1 EL voll)
  • 100 ml essig
  • 2 EL granatapfelsirup (meiner war marke eigenbau)
  • 6 datteln ohne stein
  • 2 EL kokosblütenzucker
  • 2 EL frische thymian-blättchen
  • 1 gehäufter EL kräutersalz (rezept hier)
  • thermomix: zu den zwiebeln etc. in den mixtopf und 20 sek/stufe 6 zerkleinern. für ca 20 minuten mit spritzschutz (zB. garkörbchen), varoma stufe 2 kochen (alternative: zu den zwiebeln in die pfanne geben, aufkochen und 20 minuten köcheln lassen).
  • pürieren nach gusto (im thermomix oder mit dem pürierstab, feinheit nach geschmack).
  • 1 gehäufter EL johannisbrotkernmehl für die konsistenz untermischen
würzen: 
  • 1 TL piment d'espelettes
  • 1 TL pfeffermischung frisch gemahlen aus 3/5 malabar- und je 1/5 kubeben- und langpfeffer
  • 1 TL five spices gewürzmischung
ketchup sollte süss-säuerlich - und wenn mans mag scharf! - sein. ich mags ziemlich scharf ;-) und habe drum mehr frisch gemahlenen pfeffer und piment d'espelettes verwendet als oben angegeben.
  • abfüllen in mit kochendem wasser ausgespülte gläser und nach dem erkalten in den kühlschrank stellen
  • zu grillgut, hot dogs, pommes frites, bratkartoffeln usw. geniessen!

Mittwoch, 1. Juli 2015

5 zutaten NO BAKE kokoskefir-torte für heisse tage

zutaten (für eine flache torte durchmesser 22 cm oder eine etwas höhere durchmesser 18 cm), ergibt 6-8 portionen: 
  • ca. 200 g bisquits (ich habe "bohlsener mühle kerniger hafer" cookies von alnatura genommen. die sind vegan und moderat im zuckergehalt.) 
  • ca. 3 EL margarine, flüssig 
  • alternative: ca. 14 stk. datteln entsteint und im mixer püriert plus je 50 g gemahlene haselnüsse und mandeln
  • 400 ml kokoskefir (meiner war marke eigenbau, den mache ich in joghurt-konsistenz aus kokosnussmilch, zB. dr. goerg oder die aus dem asia-regal, kefirferment von dr. a. vogel und johannisbrotkernmehl) oder ein fertigprodukt wie joghurt auf kokosnussbasis nature oder mit vanillegeschmack. natürlich kann auch reine kokosmilch verwendet werden, ohne kefir.
  • 250 ml kokosmilch (da habe ich die von alpro im 1 liter-tetrapak verwendet, nicht eine "dicke" aus der dose oder aus dem asia-regal) oder andere pflanzenmilch
  • 1/2 paket vanillepudding-pulver (da verwende ich meist morga, auf agar-agar-basis), ersatzweise zB. ca. 40 g speisestärke ODER 1 gehäufter TL agar-agar plus 1 EL agavendicksaft o.ä. plus vanillesamen nach gusto 
  • ca. 250 g beeren oder früchte nach gusto sowie 1/2 TL agar-agar für den gelee-überzug 
wie es geht: 
  • eine springform mit backpapier auslegen 
  • die bisquits im mixer pulverisieren und mit der verflüssigten margarine homogen vermischen/verkneten - darf weder zu flüssig noch zu trocken sein! 
  • dieses gemisch als tortenboden in die springform füllen und mit einem löffelrücken gut festdrücken. kühl stellen. 
  • alternative: datteln, mandeln und haselnüsse gut verkneten und dieses gemisch auf den boden geben und mit einem löffelrücken gut festdrücken. kühl stellen.
  • den kokoskefir / den joghurt / die kokosmilch in eine schüssel geben
  • die kokosmilch (oder andere pflanzenmilch) mit dem vanillepudding (ODER reinem agar-agar ODER speisestärke) nach anleitung aufkochen und dieses gemisch unter rühren in den kefir giessen. diese masse auf den tortenboden giessen, kühl stellen (agar-agar geliert erst beim abkühlen) 
  • für den überzug ein paar beeren (ca. 20 stk.) zur seite legen. die restlichen beeren / früchte mit wenig wasser aufkochen, pürieren und den saft abgiessen. dies sollte plusminus 150 ml saft ergeben. 
  • den saft mit 1/2 TL agar-agar (aufgelöst in wenig kaltem wasser) 2 minuten aufkochen 
  • auf die abgekühlte kefirmasse giessen und die dekofrüchte draufgeben. 
  • ein paar stunden kaltstellen
  • kalt servieren - geniessen!
tipps: 
  • ich gehe davon aus, dass das rezept auch mit anderem pflanzlichen joghurt und anderer pflanzlicher milch funktioniert. getestet habe ich es jedoch (noch) nicht.
  • beeren oder früchte können auch UNTER (oder unter und auf) die kefirmasse gegeben werden. 
  • für eine neutrale torte beeren oder früchte weglassen und separat etwas leckeres wie kompott dazu reichen.

Samstag, 27. Juni 2015

virgin mojito (alkoholfrei)


zutaten (für 4 bis 5 personen):
  • 2-3 BIO-limetten, längs in achtel und dann nochmals quer durchgeschnitten
  • 1 bund frische BIO-pfefferminze, ca. 2/3 davon in streifen geschnitten
  • je 1 EL brauner zucker und kokosblütenzucker, gemischt
  • 4-8 EL (je nach gusto) ingwersirup, selbstgemacht oder erworben
  • 1 liter sprudelndes mineralwasser
  • (ersatzweise 0.5 liter "ginger ale" fertigprodukt + 0.5 liter sprudelndes mineralwasser, dann jedoch den zucker reduzieren!)
  • VIEL eis, crushed oder / und in würfeln

wie es geht:
  • limetten, pfefferminze, zucker und VIEL eis in einen krug (oder in vier bis fünf gläser) füllen
  • mit einem pistill oder ersatzweise mit der rückseite eines esslöffels gut  andrücken resp. anquetschen (damit sich die ätherischen oele freisetzen) und gut mit einem löffel mischen
  • den ingwersirup und das mineralwasser dazu giessen, gut umrühren
  • mit VIEL eis servieren
  • geniessen!




Donnerstag, 25. Juni 2015

scharf-fruchtig karamelisierte gemüsepfanne mit wassermelone auf shirataki


zutaten (für 1-2 personen, je nach hunger - ev. als vorspeise)
  • 3 EL olivenoel
  • 3 frühlingszwiebeln, in feinen scheiben, mit grün
  • 1 EL ingwer, geraffelt
  • 2 mittelgrosse karotten, in dünnen scheiben
  • ca. 6 stück grössere pimentos de padron, halbiert, entkernt
  • 1 kleine gelbe zucchetti in würfeln
  • 1 handvoll TK-erbsen
  • 1 schnitz wassermelone in scheiben
  •  1-2 EL kokosblütenzucker
  • ein hauch zimtpulver
  • ein hauch kardamompulver
  • ein hauch nelkenpulver
  • ein hauch ingwerpulver 
  • 1 EL (am besten frisch gepresster) limettensaft
  • salz
  • frisch gemahlener schwarzer pfeffer
  • 1 TL damaszener rosenblüten, gerebelt
  • 200 g shirataki (aka konjak-nudeln), gibt's im asia-shop oder im migros
wie es geht:
  • die zwiebeln und den geraffelten ingwer in 2 EL olivenoel bei mittlerer hitze glasig anbraten. darf nicht braun werden!
  • die karotten und die pimentos dazugeben, unter rühren anbraten
  • die zucchetti-würfel und TK-erbsen dazugeben, umrühren, zudecken und ca. 10 minuten braten 
  • die melonenwürfel dazugeben. sofort mit dem kokosblütenzucker bestreuen und bei voller hitze 1-2 minuten rührbraten / karamellisieren
  • mit limettensaft, salz, pfeffer und den gewürzen abschmecken
  • hitze reduzieren, warmstellen - auch hier: es darf nicht braun werden!

  • die shiratake unter fliessend lauwarmem wasser gut abspülen, um den "fischgeruch" zu entfernen (es ist NUR der geruch. schmecken tut man nichts)
  • in 1 EL olivenoel gemischt mit 1 MSP ingwerpulver heiss schwenken / anbraten
  • die heissen nudeln in einen tiefen teller geben und das gemüse darüber geben
  • mit den gerebelten rosenblüten bestreuen
  • geniessen!
tipps
  • statt shirataki geht natürlich auch reis oder reisnudeln oder... nach gusto!
  • ich kann mir auch vorstellen, dass diese mischung gut kalt in ein (rohes) eingeweichtes reisblatt (aka frühlings- resp. sommerrolle) passt.





Sonntag, 24. Mai 2015

datella (aux épices et fleur de sel)

zutaten (für 2 gläser à ca. je 200 ml):
  • 400 datteln getrocknet, entsteint
  • wasser zum einweichen
  • 2 EL kokosoel
  • zimtpulver, muskatnusspulver, chilipulver
  • fleur  de sel de la guérande
wie es geht:
  • die datteln mit wasser bedecken und ca. 4 stunden einweichen
  • das wasser abgiessen und die datteln zusammen mit 2 EL kokosoel im mixier fein pürieren (für mich hat das der thermomix gemacht, ca. je 60 sekunden stufe 4, 6, 7 - einfach bis ein feines pürée entsteht)
  • ein hauch zimt, muskatnuss und chili dazugeben - wer mag, nimmt mehr
  • wer mag, gibt noch fleur de sel dazu. ich habe ca. 2 bis 3 TL genommen - allerdings bin ich kein massstab - ich liebe fleur de sel!
tipps:
  • bestens geeignet für aufs brot, als dessertzutat, für wähen (auf den boden geben), für dattelgipfel oder einfach pur!
  • im kühlschrank aufbewahren und innert 2-3 wochen essen - falls es solange vorhält :-)
  • die masse ist relativ fest. ca. 15 minuten vor der verwendung aus dem kühlschrank nehmen
  • auch als mitbringsel geeignet



Samstag, 18. April 2015

quick & dirty sunntigs-gipfeli

nun, eigentlich sind es ja als gipfeli getarnte sonntagsbrötchen... :-)
schnell gemacht und noch schneller aufgegessen!

zutaten (ergibt 12 stück):
  • 180 g weissmehl
  • 150 g vollkornmehl
  • 30 g brauner zucker
  • 1/2 TL salz
  • 200 ml pflanzenmilch (ich habe sojamilch genommen)
  • 50 g margarine (ich habe die von provamel genommen)
  • ca. 1/3 hefewürfel (frischhefe), zerbröckelt
  • etwas pflanzenmilch zum bestreichen

wie es geht:
  • alle trockenen zutaten und die hefe mischen
  • die milch leicht erwärmen, die margarine dazugeben, bis sie flüssig ist
  • das milch-/margarinegemisch zu den trockenen zutaten geben und zu einem geschmeidigen teig kneten. für mich hat das der thermomix gemacht. ACHTUNG: das milchgemisch darf NICHT heiss sein, nur warm!
  • den teig zu einer kugel formen und zugedeckt ca. 30-45 minuten gehen lassen
  • den teig zu einem kreis mit einem durchmesser von ca. 45-50 cm auswallen 
  • in zwölf "dreiecke" schneiden, jedes dreieck von der längsseite her zu einem gipfeli aufrollen und auf ein backblech setzen
  • nochmals zugedeckt ca. 20-30 minuten gehen lassen
  • mit pflanzenmilch bestreichen
  • ca. 20 minuten bei 190 grad in der mitte des ofens backen

tipps:
  • ich gehe davon aus, dass es mit anderen mehlanteilen / mehlen auch klappt. eventuell etwas mehr pflanzenmilch dazu geben (vollkornmehl saugt mehr)
  • natürlich können auch zwölf brötchen, kaisersemmeln, was auch immer geformt werden
  • dazu passt erika's erdbeer-/bananenkonfitüre wunderbar! oder andere konfitüre. oder nusscreme. oder (veganer) (frisch)käse. die gipfeli sind nicht wirklich süss, nur ein bisschen...

linsenbolognese aus dem thermomix à la ginette


zutaten (für 4 bis 6 portionen):
  • 1 grosse karotte, geschält und in stücken
  • 2 bund frühlingszwiebeln (ca. 5-7 stück), gerüstet - die ganzen, inkl. soviel wie möglich vom grünen teil - lauch geht auch ;-)
  • 2 knoblauchzehen
  • 1 stück ingwer, geschält (es darf - wenn man's mag - gross genug sein)
  • 1 EL olivenoel
  • 3 EL tomatenmark
  • 200 g rote linsen
  • 200 rotwein
  • 300 ml wasser
  • 1 gehäufter TL kräutersalz/bouillon (rezept siehe hier)
  • 1 EL nar eksili sos (türkischer granatapfel/essig-sirup - gekauft oder selber gemacht)
  • 1 EL  scharfes türkisches paprikamark (aci biber salcasi - wem das zu scharf ist, nimmt das milde: tatli biber salcasi)
  • 1 mittlere dose tomaten, geschält, gehackt (frische gehen natürlich auch, in dem fall ca. 4 stück, in kleinen würfeln)
  • gewürze nach gusto: VIEL oregano, thymian, majoran, basilikum, salz, pfeffer, senf, etc.

wie es geht:
  • karotte, frühlingszwiebeln, ingwer, knoblauch in den mixtopf geben. 6 sek. auf stufe 5 zerkleinern. mit dem spatel herunterschieben
  • olivenoel und tomatenmark dazu geben. 2 minuten linkslauf stufe varoma dünsten. mit dem spatel nochmals runterschieben, wenn nötig
  • linsen, wein, wasser, kräutersalz, paprikamark, nar eksili und tomaten hinzugeben
  • bei 100 grad linkslauf 30 minuten kochen
  • würzen nach gusto
  • zu pasta aller art servieren und geniessen!

tipp: 
  • auskühlen und einen tag im kühlschrank ruhen lassen. mit etwas rotwein und wasser nochmals aufkochen, nach gusto noch etwas tomatenmark hinzugeben und nachwürzen. schmeckt noch viel besser als frisch! 
  • passt auch wunderbar kalt aufs brot!
  • oder in gemüsegratins usw.
  • die türkischen sachen gibts im im barkat (zürich) - I LOVE IT!
  • geht natürlich auch ohne thermomix - der nimmt mir halt viel arbeit für meine arthrosegeplagten hände ab...

Montag, 6. April 2015

luftige erdbeercrème / erdbeermousse quick&dirty

quick&dirty weils ruck zuck geht (und weil ich die küche bekleckert habe...)

zutaten (für ca. 12 portionen):
  • 1 portion kichererbsen-schnee (rezept gibts zB hier)
    ACHTUNG, nur den schnee, ohne puderzucker!
  • 500 g erdbeeren, gerüstet
  • 400 g seidentofu (luftige crème) ODER 400 g tofu (eher mousse zum "abstechen")
  • (100 g puderzucker) es geht auch ohne!
  • 1/4 TL xanthan
wie es geht:
  • erdbeeren, tofu, puderzucker im mixer ganz fein pürieren
  • mit dem schneebesen (oder handrührgerät mit schneebesen) und dem 1/4 TL xanthan unter den kichererbsen-schnee heben
  • bis zum essen im kühlschrank lagern
DAS WAR's!

tipps:
  • wem das ergebnis zu "blass" ist, der gibt etwas randenpulver dazu
  • nach 24 h im kühlschrank ist die masse NOCH luftiger
  • natürlich gehen auch andere beeren oder früchte




Samstag, 4. April 2015

qvark"torte" mit erdbeeren im glas


zutaten (für 4 portionen):
  • ca. 100 g (vegane) bisquits
  • 70 g haselnüsse, gemahlen
  • 3 EL (vegane) margarine, flüssig
  • lemon curd, vegan (rezept gibts zB hier
  • ca. 250 g erdbeeren, in stücken (ich habe meine mit wenig zucker und amaretto über nacht mariniert)
  • 300 g sojajoghurt, mindestens 12 stunden im kühlschrank abgetropft
  • 3 EL "sauerrahm-alternative" (ich habe den von soyananda genommen)
  • 3 EL puderzucker gesiebt
  • abgeriebene schale einer bio-zitrone
wie es geht:
  • die bisquits im mixer zerkleinern. mit den haselnüssen und der flüssigen margarine mischen. in vier weckgläser verteilen, gut flachdrücken
  • mit je einem EL lemon curd bestreichen
  • die marinierten erdbeeren darauf verteilen
  • joghurt, sauerrahm puderzucker und zitronenschale mit dem schwingbesen glattrühren
  • über die erdbeeren geben
  • ca. 1 stunde kühlstellen
  • geniessen!
tipp: 

die erdbeeren können natürlich durch andere beeren oder früchte ersetzt werden und das lemon curd durch konfitüre nach gusto.






süsskartoffel-rucola-suppe

zutaten (für 4 portionen):
  • 1 zwiebel, gehackt
  • 2 knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL olivenoel
  • 3 grosse süsskartoffeln, geschält, gewürfelt
  • 2 TL kräutersalz (rezept siehe hier)
  • ca. 6 dl wasser (je nach gewünschter suppendicke resp. -dünne auch mehr)
  • 1 bund rucola, gehackt
  • pfeffer aus der mühle
  • weitere gewürze nach gusto (zB. chili, kreuzkümmel, ...)

wie es geht:
  • zwiebel und knoblauch im olivenoel andünsten
  • süsskartoffelwürfel dazu geben, mit kräutersalz bestreuen, kurz umrühren
  • mit 5 dl wasser ablöschen
  • temperatur reduzieren, kartoffeln weichkochen
  • alles mit dem pürierstab oder im mixer pürieren
  • rucola dazugeben, nochmals kurz aufkochen
  • eventuell mehr wasser dazugeben, je nach gewünschter konsistenz
  • nach gusto würzen
  • geniessen!


pesto aus radieschen-blättern

zutaten (für ein glas, ca. 200 ml)
  • blätter von drei bund radieschen, gewaschen, gerüstet, trockengetupft (ca. 80 gr)
  • 1 grosse knoblauchzehe (wer mehr mag, nimmt mehr)
  • 50 g pinienkerne
  • 1 dl gutes olivenoel extra vergine
  • saft und abgeriebene schale einer bio-limette
  • 1 TL salz
  • reichlich pfeffer aus der mühle

wie es geht:
  • alle zutaten in den thermomix (oder einen anderen mixer) füllen und pürieren. thermomix: stufe 5, ca. 15 sekunden
  • in ein sauberes schraubglas abfüllen
  • im kühlschrank aufbewahren und innert 2-3 wochen (wenns nicht schon vorher alle ist...) aufessen. zB zu pasta. auf dem brot. integriert in blätterteig-gebäck, in salat-sauce etc.

tipp:

geht natürlich auch mit rucola. oder bärlauch. oder getrockneten tomaten. oder...?


Montag, 16. März 2015

marmor-muffins

zutaten (für ein 12er muffinblech von kaiser, normale grösse)
  • 280 g mehl
  • 1 EL sojamehl (wer kein soja mag/verträgt: johannisbrotkern-mehl oder flohsamenschalenpulver geht auch)
  • 1 päckchen backpulver
  • eine prise salz
  • 180 g zucker
  • 1 TL vanillesamen (meine waren von rapunzel)
  • 120 ml sonnenblumenoel
  • 240 ml soja- (wer kein soja mag/verträgt, andere pflanzen-) milch
  • 3 EL kakaopulver (100% kakao)
  • 2-3 EL soja- (oder andere pflanzen-) milch
  • ca. 100 g schokoladewürfeli oder kakaonibs

wie es geht:
  • ofen auf 175 grad vorheizen. die vertiefungen des muffinblechs mit papierförmchen auskleiden.
  • mehl und backpulver mischen
  • zucker, vanillesamen und salz dazugeben, gut mischen
  • sonnenblumenoel und milch dazu geben, gut verrühren
  • je ca. 1 bis 1 1/2 EL dieses teigs die papierförmchen geben (total ca. 2/3 des teigs)
  • schokoladepulver und -würfeli sowie 2-3 EL milch unter den restlichen teig mischen
  • je ca. 1 EL schokoladeteig auf den hellen teig geben
  • ca. 30 miuten bei 175 grad backen (stäbchenprobe!)

etwa 10 minuten in der form auskühlen lassen. auf einem kuchengitter erkalten lassen. geniessen!





Sonntag, 4. Januar 2015

flower sprouts an orangen-/senfsauce mit thymian, dazu ofen-frites

flower sprouts (eine kreuzung aus rosenkohl und federkohl) sind für mich DIE entdeckung der saison. sie sind, wie viele kohlarten, von november bis märz erhältlich.

zutaten (für 2 personen):
  • 4 bis 6 grosse kartoffeln
  • 2 EL olivenoel
  • fleur de sel de la guérande

  • 250 g flower sprouts
  • 2 EL olivenoel
  • 1 TL senfsamen
  • 1 dl wasser
  • saft und abgeriebene schale einer bio-orange
  • frische thymian-blättchen
  • 1 EL mehl
  • 2 EL senf
  • salz
  • pfeffer aus der mühle

wie es geht:

ofen-frites:
  • den backofen auf 200 grad umluft vorheizen
  • die kartoffeln schälen und in ca. 10-15 mm dicke pommes schneiden
  • in einer schüssel mit 2 EL olivenoel mischen
  • auf einem mit backpapier ausgelegten blech 30 minuten backen. die letzten 10 minuten einen holzlöffel in die ofentür klemmen, so werden sie schön knusprig
  • die heissen pommes in einer schüssel mit dem fleur de sel mischen
 flower sprouts und sauce:
  • 2 EL olivenoel in einer bratpfanne erhitzen, die senfsamen darin anrösten. ACHTUNG: deckel drauf, sie "springen"!
  • die flower sprouts dazu geben, ca. 1 minute unter rühren mitbraten
  • mit ca. 1 dl wasser ablöschen, hitze reduzieren und ca. 4 minuten dünsten
  • die flower sprouts herausnehmen und warm stellen
  • in dieselbe bratpfanne den orangensaft, die abgeriebene orangeschale und genug frische thymianblättchen geben, kurz aufkochen
  • 1 EL mehl (gesiebt) dazugeben, gut umrühren, es soll keine klümpchen geben, aber schön abbinden. hitze reduzieren
  • 2 EL senf darunter ziehen
  • mit salz und frischem pfeffer aus der mühle würzen (weniger ist mehr)
  • die flower sprouts auf einem teller anrichten und mit der orangen-/senfsauce beträufeln (NICHT ertränken), dazu die ofen-frites servieren
  • geniessen!
tipp:
  • wem hier das eiweiss fehlt, der serviert einen burger oder ein schnitzel auf hülsenfrucht- oder soyabasis dazu
  • die ofen-frites können natürlich auch anders gewürzt werden (immer NACH dem backen). ich mags halt ganz klassisch und für fleur de sel de la guérande würde ich sowieso meilenweit gehen...