Sonntag, 19. Oktober 2014

gemüse-/kräuterbouillon (kräutersalz) marke eigenbau



zutaten:
  • 1 karotte
  • 1 stange lauch
  • 1 tomate (entkernt)
  • 1 kleine gelbe peperoni
  • ca. 4 frühlingszwiebeln
  • 1 grosse knoblauchzehe
  • 1 frische rote peperoncini (wers nicht so scharf mag, entkernt sie, wers gar nicht scharf mag, lässt sie weg)
  • 1 bund peterli
  • ein paar zweige pfefferminze
  • ein paar zweige thymian
  • 1 EL getrocknete lavendelblüten
  • 2 EL grobes meersalz
 wie es geht:
  • das gemüse und die kräuter in stücke schneiden und hacken (ich hab das im thermomix gemacht, 5 sek. auf stufe 5)
  • ein backblech mit backtrennpapier auslegen, das gemüse und die kräuter draufgeben
  • im backofen bei ca. 80-100 grad ca. 4 std. trocknen (holzlöffel in der tür einklemmen, damit die feuchtigkeit entweichen kann)
  • wenn nötig nach ca. 2 std. das backtrennpapier gegen ein trockenes auswechseln
  • ACHTUNG: das gemüse und die kräuter müssen restlos durchgetrocknet sein!
  • die hälfte des getrockneten gemüses mit ca. 2 EL grobem meersalz im mixer je nach gusto gröber oder feiner pulverisieren und in gläser abfüllen = gewürzsalz / bouillon
  • die andere hälfte lasse ich immer so, wie sie ist. geht auch gut zum würzen oder sieht schön aus als dekoration = getrocknetes gemüse
tipp: 
zu verwenden anstelle von gemüsebouillon, gewürzsalz etc. dieses verfahren hat den vorteil, dass man genau DAS gemüse und DIE kräuter und DEN salzanteil verwenden kann, die resp. den man mag (ich zB. mag keinen sellerie). auch ist diese "marke eigenbau" frei von zusatzstoffen wie glutamat, antiklump- und konservierungsmitteln etc.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen