Montag, 8. August 2016

nektarinen-tarte mit amaretto-guss, quick+dirty

quick+dirty - 5 zutaten plus "gewürze" - in 40 Minuten auf dem tisch!
 
zutaten für ein rundes backblech, ca. 26 cm durchmesser:
  • 1 kuchenteig ausgewallt, dm 32 cm (wer glutenfrei isst: von leisi gibt's den neu auch ohne gluten)
  • ca. 100 g mandeln geschält, gemalen
  • ca. 4 stück reife nekatrinen (ich hatte weisse)
  • 1 beutel morga puddingpulver vanille
  • 500 ml mandelmilch
  • 4 EL amaretto
  • 1-2 TL alma mater, das ist ein asiatisches gewürz für desserts (oder zimt, vanille, o.ä.)
wie es geht:
  • backofen auf 220 grad vorheizen
  • kuchenteig mit dem backpapier (überstand abschneiden!) ins blech legen, mit einer gabel mehrmals einstechen
  • gemahlene mandeln darauf verteilen
  • nektarinen in dünne schnitze (max. 1 cm) schneiden und ringförmig verteilen
  • mit den 4 EL amaretto beträufeln und mit alma mater bestreuen
  • mandelmilch aufkochen, das vanillepuddingpulver dazugeben und 2 minuten köcheln lassen
  • über die nektarinen giessen (es braucht nicht die ganze menge - den rest in ein joghurtglas o.ä. abfüllen und separat geniessen)
  • ca. 30 Minuten bei 220 grad backen
  • warm oder kalt geniessen
tipps
  • lässt sich auch mit anderen früchten zubereiten - lecker ist zB. banane/nekatrine gemischt, aprikose oder natürlich klassisch mit äpfeln - in schnitzen oder geraffelt
  • natürlich kann der guss auch selbst hergestellt werden, zB:
  • 2.5 dl haferrahm (zB. oatley), 1 dl  hafermilch, 1 spritzer agavendicksaft, 1/4 TL vanillesamen gemahlen, 2 TL johannisbrotkernmehl
  •  
     
     


    •  
    

    Dienstag, 26. Januar 2016

    dattel-/kokosschnitten, quick+dirty, vier zutaten plus backpulver und gewürze

    schnell, einfach - fluffig, nicht wirklich süss aber sooo lecker :-)!

    zutaten für ein kleines backblech, ca. 18x28x4 cm:
    • 200 g datteln, ca. 15 minuten eingeweicht und dann püriert mit ca. 1 dl warmem wasser (das hat der thermomix für mich gemacht)
    • 300 ml kokosmilch
    • 300 g dinkelmehl
    • 75 g kokosraspel
    • 2 TL backpulver
    • 1/4 TL vanillesamen
    • 1/4 TL kardamom pulver
    • 1 prise salz

    wie es geht:
    • pürierte datteln und kokosmilch mischen
    • alle trockenen zutaten mischen und zum dattel-/kokosmus geben
    • 2-3 minuten gut vermischen (das hat auch der thermomix für mich gemacht)
    • das blech mit kokosoel leicht fetten und etwas mehlen
    • masse hineingiessen und bei 175 grad ca. 30 miuten backen
    • 10 minuten im blech auskühlen lassen
    • "zuschneiden" und geniessen!
     noch schneller und einfacher gehts kaum.





    Samstag, 16. Januar 2016

    gewürzmischungen marke eigenbau: baharat, za'atar und advieh

    ich liebe gewürze und kräuter. mein gewürz- und kräuterschrank schrank ist - gelinde ausgedrückt - gut sortiert. so gut sortiert, dass er sich über zwei schränke und einen schubladenauszug erstreckt.

    hinzu kommt, dass selbst in exotischen oder feinkostgeschäften nicht immer alle gewürzmischungen erhältlich sind, die die begeisterte hobbyköchin zu verwenden wünscht. und wenn, dann sowieso nicht ganz gratis.

    was also liegt näher, als selbst zu mischen und zu mahlen? für die drei heute erwünschten mischungen musste ich nur frischen thymian einkaufen. alles andere war vorhanden. 

    baharat ist eine sehr scharfe arabische gewürzmischung, welche unter anderem für koshari (ägyptisches nationalgericht) verwendet wird. natürlich gilt hier dasselbe wie für z.b. ras-el-hanut oder auch curry (das ECHTE, nicht das gelbe pulver vom migros oder so): es gibt -zig verschiedene mischungen. jede region, manchmal sogar jede familie hat ihr eigenes, geheimes rezept.
    zutaten baharat:

    ganze gewürze:  
    • 1 EL schwarzer pfeffer
    • 1 EL Krezkümmel
    • 1 TL nelken
    • 2 TL koriandersamen
    • 1/2 TL kardamon
     gemahlene gewürze:
    • 1 TL zimt
    • 1 1/2 TL paprika, scharf
    die ganzen gewürze habe ich ca. 4 minuten bei mittlerer hitze in einer bratpfanne OHNE fett angeröstet. nach dem abkühlen habe ich sie zusammen mit den schon vorgemahlenen gewürzen fein gemahlen. in ein gut verschliessbares glas füllen. ACHTUNG: durch den frischen schwarzen pfeffer und das scharfe paprika wirds wirklich zügig scharf ;-)!

     
    za'atar ist ebenfalls eine arabische mischung, welche vor allem zum würzen von (fladen)brot oder in dips (olivenoel oder joghurt) gegessen wird. auch hier gibt es verschiedene varianten. man kann auch oregano oder ysop dazu geben.
    zutaten za'atar:
    • 2 EL frischer, selbst getrockneten thymian
    • 1 EL sumach (rhus oriaria, essigbaum)
    • 1 EL geröstete weisse sesamsamen, grob gemahlen
    • 1 TL geröstete weisse sesamsamen, ganz
    • grobes salz (z.B. fleur de sel) nach gusto, ca. 3/4 bis 1 EL
    alle zutaten mischen und in ein gut verschliessbares glas geben.

     
    advieh ist eine persische mischung mit rosenblättern. auch hier gibt es kein allgemein gültiges rezept. zusätzlich können z.B. ingwer oder muskatnuss ergänzt werden. ich habe sie für zereshk polo hergestellt (iranischer reis mit berberitzen).


    zutaten advieh:
    • 2 TL rosenblüten gerebelt
    • 2 TL zimtpulver
    • 2 TL muskatnuss gemahlen
    • 2 TL koriandersamen gemahlen
    • 1 TL kardamom gemahlen
    • 1 TL kreuzkümmel gemahlen
    alle zutaten mischen und in ein gut verschliessbares glas geben.

    ihr seht, mit einem gut gefüllten gewürzschrank lässt sich allerlei herstellen :-)!natürlich sind die gefüllten gläschen auch nette geschenke für andere begeisterte hobbyköche und -köchinnen.





    Sonntag, 10. Januar 2016

    süsse mini donuts "quick+dirty", 24 stk.

    diese süssen winzlinge kommen praktisch ohne fett aus. der kokosblütenzucker ist basisch, also keine übersäuerung wie bei "normalen" industriezucker. pro stück haben sie (OHNE glasur) ca. 25 kcal.

    zutaten für für 24 stück (städter mini donut backblech)
    • 100 g mehl nach wahl, z.B. dinkelvollkorn
    • 40 g kokosblütenzucker (ich mag keinen industriezucker) oder süsse nach wahl
    • 1 TL mais-, kartoffel- oder tapiokastärke
    • 1/4 TL backpulver
    • 1/8 TL natron
    • 1 prise salz
    • 75 ml pflanzenmilch, z.B. hafer
    • 1 EL mineralwasser mit viel kohlensäure
    • 1 TL sonnenblumenoel

    wie es geht:
    • in einer kleinen schüssel alle trockenen zutaten mit dem schwingbesen gut vermischen
    • nasse zutaten dazugeben. alles gut vermischen. masse soll spritzbeuteltauglich sein. bei bedarf etwas mehr mehl oder pflanzenmilch dazu geben
    • donutvertiefungen ganz leicht fetten (z.b. mit margarine oder oel auf einem küchenpapier oder pinsel) und ganz leicht mehlen
    • den teig in den spritzbeutel geben und gleichmässig auf die 24 vertiefungen verteilen.das blech ein wenig rütteln und auf die arbeitsplatte klopfen, damit sich der teil gleichmässig verteilt
    • bei 180 grad ca. 11-12 minuten backen
    • auskühlen lassen. blech umdrehen und die mini-donuts aus den formen klopfen.
    • nach wunsch glasieren. 
    • für die pinkige glasur habe ich puderzucker, zitronensaft und selbstgemachten beerensaft (heidelbeeren, schwarze johannisbeeren und himbeeren) verwendet.wer keinen puderzucker verwenden möchte, nimmt z.B. weisse schokolade und lebensmittelfarbe (gibts auch vegan, z.B. von BioVegan).

    Dienstag, 5. Januar 2016

    quick+dirty: baileys (5 zutaten)


    auch hier - die im internet gefunden rezepte haben mir nicht zugesagt. also - ein eigenes.

    zutaten für ca. 2.5 dl (für mehr logischerweise alles multiplizieren):
    • 2 dl hafer-rahm (ich hatte den von isola bio)
    • 50 g birkenzucker oder andere süsse (kokosblütenzucker, -sirup, agavendicksaft etc.)
    • 75 ml whisky
    • 1/2 TL dunkles schokopulver 
    • 1/4 TL instant kaffee

    wie es geht - simpler gehts nimmer:
    • alle zutaten in den blender/mixer füllen, gut mixen
    • in eine flasche abfüllen und kühl stellen
    • kühl servieren und geniessen!
    tipps:
    • passt hervorragend in den kaffee :-)
    • oder natürlich klassisch über eiswürfeln geniessen
    • oder um desserts zuzubereiten

    (K)eierlikör, zwei varianten


    da mir die im internet gefundenen rezepte nicht zugesagt haben (schmecken mir nicht oder "kompliziert", zucker drin, etc.) musste ein eigenes her. und dann grad noch eins, ein einfacheres ;-).

    also - die cremige und ausführlichere variante:

    zutaten für ca. 2.5 dl eher (K)eierlikör-crème
    (für mehr logischweise alles multiplizieren)
    :
    • 50 g mandelrahm (von soyana, ist fest, wird beim mixen flüssiger)
    • 75 ml hafermilch (ich hatte die von alnatura)
    • 40 ml agavendicksaft
      (andere süsse geht natürlich auch. sie sollte allerdings nicht dunkel sein wie kokosblütenzucker oder dattelsüsse)
    • 75 ml alkohol - vodka, weisser rum, cognac, ...
    • ca. 1/8 TL vanillesamen
    • zwei prisen kala namak
    • ein hauch muskatnuss gemahlen
    • ein hauch kardamom gemahlen
    • für die farbe: kurkuma, messerspitzenweise vorsichtig dosieren, bei zuviel wirds bitter
    wie es geht:
    • alles in den mixer / personal blender füllen und gut durchmixen.
    • kühl stellen, allenfalls schütteln oder umrühren (der soyana mandelrahm verfestigt sich im kühlschrank wieder etwas) servieren und geniessen! 

    und hier die quick+dirty, flüssigere variante:

    zutaten für ca. 2.5 dl (K)eierlikör
    (für mehr logischweise alles multiplizieren)
    :
    • 2 dl hafer-rahm (gibts von alnatura, isola bio, ...)
    • 50 gr birkenzucker (andere süsse geht natürlich auch. sie sollte allerdings nicht dunkel sein wie kokosblütenzucker oder dattelsüsse)
    • 75 ml alkohol - vodka, weisser rum, cognac, ...
    • ca. 1/8 TL vanillesamen
    • zwei prisen kala namak
    • für die farbe: kurkuma, messerspitzenweise vorsichtig dosieren, bei zuviel wirds bitter
    wie es geht:
    • alles in den mixer / personal blender füllen und gut durchmixen
    • in eine flasche abfüllen und kühl stellen
    • kühl servieren und geniessen!





    Samstag, 14. November 2015

    take five - naschen ist gesund!


    diese nascherei ist gesund und eignet sich prima zum reste von trockenfrüchten und nüssen aufbrauchen. nehmt halt, was grad verfügbar ist :-)!

    zutaten (verhältnis früchte/nüsse 2:1, dann 10% amaranth), ergibt ca. 30 stück:
    • 150 g (klebrige) trockenfrüchte gemischt nach gusto, z.b. aprikosen, datteln, berberitzen, sultaninen, ..., usw. cranberries machen sich auch toll!
    • 75 g nüsse gemischt nach gusto, z.b. haselnüsse, macadamia, baumnüsse, mandeln, pistazien), ..., usw.
    • 2 EL sirup nach gusto, z.b. agavendicksaft, kokosblütensirup, birnel, dattelsirup, ...
    • gewürze nach gusto in menge nach gusto (da ist z.b. ziemlich zimt und vanille und etwas salz drin)
    • 20 g amaranth gepufft
    • optional: kokosflocken zum wälzen

    wie es geht:
    • alles ausser den gepufften amaranth in den mixer geben und zu einer feinen, klebrigen masse mixen. im thermomix dauert das keine minute, ca. stufe 6
    • in eine schüssel umfüllen und den gepufften amaranth unterheben, alles gut verkneten
    • kugeln von ca. 2 cm durchmesser, taler oder wie es euch gefällt formen und  nach belieben in kokosraspeln wälzen
    • geniessen! 

     tipps:
    • sollte die masse zu trocken (will heissen schlecht formbar) werden, 1-2 EL wasser dazugeben - vorsicht, nicht zuviel! rosenwasser oder orangenblütenwasser geht natürlich auch prima!
    • ihr könnt auch schokolade-pulver oder matcha-pulver zur masse dazu geben
    • selbstverständlich können die kugeln auch in gemahlenen pistazien, schokopulver, matcha-pulver etc. gewälzt werden
    • in einer verschlossenen dose und / oder im kühlschrank aufbewahrt, halten sie sich (theoretisch) mindestens eine woche. theoretisch.